ZPKH > Handchirurgie > Unfallchirurgie der Hand

Unfallchirurgie der Hand und der oberen Extremität

Verletzungen an Sehnen, Knochen und Gelenken führen oft zu erheblichen und bleibenden Funktionsstörungen. Aufgrund der Vielzahl von beteiligten Strukturen, wie Nerven und Blutgefässe, ist eine präzise chirurgische Technik notwendig, um bestmögliche Resultate nach einer Verletzung zu erreichen.

Die Unfallchirugie der Hand befasst sich u.a. mit:

  • Management frischer Verletzungen
  • Sekundäreingriffe bei Verletzungsfolgen (Fehlstellungen, Verwachsungen)
  • Sehnenchirurgie
  • Nervenchirurgie
  • Knochen und Gelenkschirurgie (Stellungskorrekturen, Knochenverlängerungen)
  • Chirurgische Behandlung von Verbrennungen
  • Narbenkorrekturen